Die Macht der Familie Agnelli

Die Macht der Familie Agnelli, Fussball, Wirtschaft und Politik

Wir widmen unseren heutigen Beitrag der Familie unseres Präsidenten Andrea Agnelli. Wir möchten euch einen Einblick in die Machtverhältnisse und den Einfluss der mächtigsten Familie aus Italien verschaffen. Die Mentalität des Clans beeinflusst ebenfalls Juventus Turin und die Art und Weise wie der Verein handelt, denkt und von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Die Botschaft “BLACK AND WHITE AND MORE” ist nicht einfach nur ein mediales Manifest, nein vielmehr die Identität der Alten Dame in vielerlei Hinsicht.

Juventus liebt oder hasst man, man sympathisiert oder verabscheut, es gibt in diesem Sinne keinen Kompromiss. Diese Schwarz / Weiss – Mentalität prägte den Verein in der Vergangenheit sowie auch in der Zukunft. Sie wiederspiegelt ebenfalls die Denkweise der Familie Agnelli und überträgt sich auf alle Bereiche ihrer Tätigkeiten, zu denen auch Juventus Turin gehört. Einfach und verständlich ausgedrückt, man ist erfolgreich oder eben nicht. Auf dem Weg zu Ruhm und Anerkennung gehören beiden Seiten dazu. Wer in seinen Machenschaften Erfolge feiert, wird ebenfalls in vielen Belangen scheitern. Die Frage ist jedoch, lernt und profitiert man aus seinen begangenen Fehler oder stagniert man. Diese Erkenntnis war ausschlaggebend für die Entwicklung der Alten Dame in den vergangenen 20 Jahren.

Juventus Turin gehört zu den erfolgreichsten Fussballvereinen der Welt, was nicht einfach “nur” auf die Fähigkeiten der Fussballspieler zurückzuführen ist, es gehören ebenfalls eine gute finanzielle Führung, eine durchdachte Strategie, ein stabiles und loyales Konstrukt von Mitarbeitern, die nötige Infrastruktur, Einfluss und Autorität sowie viele weitere Aspekte dazu.  Die Erfolge des Vereins aus dem Piemont in Zahlen:

UEFA Champions League: 2
UEFA Europa League: 3
Weltpokal: 2
UEFA Supercup: 2
Europapokal der Pokalsieger: 1
Italienischer Meister: 35 (33 werden gewertet)
Italienischer Pokal: 12
Italienischer Superpokal: 7
Italienischer Zweitligameister: 1

Die Erfolge des Vereins sind beachtlich und sorgen weltweit für grosses Aufsehen und Anerkennung. Nichtsdestotrotz musste Juventus auch Rückschläge hinnehmen, der Zwangsabstieg im Jahre 2006 gehört zu den dunkelsten Kapitel der Vereinsgeschichte und der Schlag sitzt tief in der Seele jedes Anhängers. War die Zwangsrelegation auch bekannt unter der Bezeichnung “Calciopoli” eine sportliche oder eher politisch motivierte Aktion, darüber lässt sich streiten. Fakt ist jedoch, dass Vereine wie der AC Mailand oder Lazio Rom laut dem italienischen Sportgericht tief in den Skandal verstrickt waren, jedoch “lediglich” mit Punkteabzügen und dem Ausschluss aus allen internationalen Wettbewerben bestraft wurden. Dies obwohl eindeutige Beweise der Manipulation vorlagen. Juventus musste jedoch den Gang in die Serie B antreten wobei sie aus medialer Sicht geschlachtet wurden. Der Reputationsschaden war enorm, wurde jedoch durch aktuelle Erfolge und die makellose Arbeit der Alten Dame in jüngerer Vergangenheit und Gegenwart vergessen gemacht. Die Einzigen Beweise, die gegen den damaligen Präsidenten von Juventus, Luciano Moggi vorlagen, waren angeblich Telefonate mit Funktionären, die jedoch Inhaltlich bis heute nicht wirklich Aufschluss über einen tatsächlichen Versuch der Manipulation geben. Hingegen war die Beweislage gegen andere in den Skandal verwickelten Vereine vernichtend. In der damaligen politischen Konstellation in Italien war ausgerechnet Silvio Berlusconi Ministerpräsident und ebenfalls Vereinspräsident von AC Mailand. Der Berlusconi Clan war der Familie aus dem Piemont nie wirklich gut gesinnt, was auf die Machtverhältnisse und die unterschiedlichen Ansichten zurückzuführen ist. Getreu nach dem Motto, wer eine wirtschaftliche und politische Gefahr darstellt, muss in jeglicher Hinsicht aus dem Weg geräumt werden. Entsprechend wundert es auch keinen, weshalb Juventus als einziger Verein, mit keiner klaren Beweislage zu damaligen Zeit absteigen durfte. Ein eher politisch und wirtschaftlich motiviertes Unterfangen. In jüngerer Vergangenheit wurde der Fall neu aufgerollt und eine entsprechende Klage von Seite der Familie Agnelli über 400 Millionen Euro bei der entsprechenden Gerichtsstelle in Rom eingereicht. Dies entspricht der Summe, welche Juventus durch den Zwangsabstieg verloren hat und von den Milliardären aus dem Piemont aus eigener Tasche ausgeglichen wurde. Die Klage ist bis heute hängig, wurde jedoch auf Druck von der UEFA und der FIFA unter den Tisch gekehrt und aus der breiten Medienlandschaft gestrichen. Vermutlich hatte man Angst, der Skandal könnte sich zu Gunsten von Juventus wenden, was die Missstände von damals aufgedeckt hätte. Wir sprechen hier von zu vielen Zufällen und Einflüssen, als das an der Annahmen nichts dran sein könnte.

Um die Machtverhältnisse der Familie Agnelli etwas genauer darstellen zu können und unsere Aussage zu untermauern, haben wir euch einigen Daten und Fakten bereitgestellt.

Die Familie zählt 11 Mitglieder, die aktiv sowie passiv in der Politik, der Weltwirtschaft und im Sport agieren.

Führende Persönlichkeiten:
Andrea Agnelli (Sohn von Umberto Angelli)
John Elkan (Enkel von Giovanni Agnelli)

Das flüssige Vermögen der Familie Agnelli wird auf mehrere Milliarden Euro geschätzt. 

Zum Firmenimperium zählen:
FIAT Gruppe (FIAT, Alfa Romeo, Ferrari, Lancia, Maserati, Chrysler, Ram Trucks, Dodge, Mopar und Jeep) mit Total 225’587 Mitarbeitern, einen Umsatz von 110 Milliarden Euro jährlich, einem Markenwert von ca. 300 Milliarden Euro.

Juventus Turin, mit einem Markenwert von ca. 1.3 Milliarden Euro

Diverse Modemarken mit einem Marktwert von ca. 10 Milliarden Euro

Diverse Immobilien und Immobilienfirmen im Wert von ca. 100 Milliarden Euro

Diverse Firmen im Finanzsektor im Wert von ca. 50 Milliarden Euro

Die Familie verwaltet ein Imperium der Superlative, was natürlich positiv sowie auch negativ wahrgenommen wird. Wer Erfolgreich agiert, hat nicht nur Befürworter, auch entsprechend viele Feinde. Alleine die oben aufgelisteten Zahlen verdeutlichen den Einfluss und die Macht des Clans, was auch auf politischer Ebene einigen Akteuren sauer aufstösst. Auch aus diesem Gesichtspunkt heraus, geniesst Juventus Turin als Verein der mächtigsten Familie aus Italien nicht nur positive Resonanzen, da die sportlichen Erfolge in den Schatten der Besitzer rücken.

Wir hoffen mit diesem Bericht euch einen Einblick in die Bewegende Geschichte von Juventus und der Familie Agnelli gegeben zu haben. In diesem Sinne #FinoAllaFine #ForzaJuventus

@Alessandro Pauletti

Geistiges Eigentum

Geschätzte Community

Bereits mehrfach wurden Beiträge von Juventus Checkpoint im vollen Umfang auf anderen Facebook Seiten verwendet ohne den Urheber (Juventus Checkpoint) um Erlaubnis zu fragen oder unsere Seite entsprechend mit dem Beitrag zu verlinken. Beiträge dürfen gerne geteilt werden, da diese auf den Urheber (Juventus Checkpoint) verweisen.

Auf unserer Seite und in unseren Statuten sind entsprechende Hinweise vermerkt, die unsere Texte und alle weiteren Inhalte schützen. Zudem unterstehen alle Beiträge dem Copyright. Sollten zukünftig Beiträge ohne unsere Einwilligung kopiert werden, ist mit rechtlichen Schritten zu rechnen.

Gerne verweisen wir auf die Richtlinien von Facebook:
https://www.facebook.com/help/www/399224883474207

Auch Social Media Plattformen sind kein rechtsfreier Raum. Unsere Redakteure analysieren und recherchieren jegliche Inhalte und kopieren diese nicht von unseriösen Quellen.

Wir bitten um Verständnis und wünschen euch weiterhin viel Spass auf unserer Seite.

Quelle Bilder: https://juventuscheckpoint.de/?s2-ssl=yes

Juventus hinter Darmian her

Juventus Turin kontaktiert Manchester United betreffend Matteo Darmian

Laut übereinstimmenden Medienberichten darf Matteo Darmian die Red Devils im Sommer verlassen. Juventus hatte bereits letzten Sommer Interesse am Verteidiger und scheint dies auch weiterhin zu haben.

Der 28-jährige Italiener agiert als Rechter Verteidiger und wäre ein geeignetes Backup für De Sciglio, welcher doch immer wieder vom Verletzungspech heimgesucht wird. Darmian besitzt noch einen Vertrag bis Sommer 2019, was also auch die Ablöse nicht wirklich in die Höhe treibt.

Hier die wichtigsten Fakten zum Verteidiger:

Geburtsdatum: 02.12.1989 (28)
Aktueller Verein: Manchester United
Position: Abwehr – Rechter Verteidiger
Aktueller Marktwert: 12 Millionen Euro
Vertragslaufzeit: 30.06.2019 (Mit Option auf ein weiteres Jahr)

Matteo Darmian fand sich in den letzten Spielzeiten oftmals auf der Bank wieder. Ob seine Leistungen und die mangelnde Spielpraxis für eine Verpflichtung sprechen, ist durchaus fraglich. Zudem sucht man nach dem Abgang von Alves verzweifelt nach einem Ersatz auf dem selben Niveau, was bisher leider nicht von Erfolg gezeichnet ist. Abhängig von der Strategie von Juventus in der kommenden Spielzeit, könnte jedoch eine Verpflichtung durchaus Sinn ergeben. Darmian hatte gute Ansätze bei unserem Rivalen Torino, was wiederum für ihn sprechen könnte, sofern er die Leistung von damals wieder abrufen kann. Der Fokus liegt eher auf der Verstärkung des Mittelfelds. Mit Milinkovic-Savic wird beispielsweise ein grosser Name gehandelt für den man tief in die Tasche greifen müsste, sofern man ihn verpflichten möchte. Wir dürfen gespannt sein.

#FinoAllaFine
#ForzaJuventus

@Alessandro Pauletti

Quelle Bilder: http://www.around-j.com/

Daniele Rugani

Daniele Rugani steht im Fokus einiger europäischer  Schwergewichte

Daniele Rugani hat bei Juventus Turin eine grossartige Entwicklung gemacht, was ihn jedoch auch in den Fokus einiger Topclubs gebracht hat. Arsenal sowie auch andere Englische Vereine buhlen um das italienische Ausnahmetalent.

Der Berater Davide Torchia hat sich bei der Zeitschrift “Sun” nun über die Zukunft seines Schützlinges geäussert. Hier ein Auszug aus dem Interview:

“Rugani is an international player. He could play in any league, so also in the UK.”

“Rugani ist ein internationaler Spieler, er kann in jeder Liga bestehen, entsprechend auch in England.”

“He’s young. Elegant in the way of playing. I know that various top European clubs follow him. Some are English.”

“Er ist jung und spielt eleganten Fussball. Ich weiss, dass viele europäische Clubs ihn beobachten. Darunter auch einige Englische Vereine.”

“Arsenal? In the past, some seasons ago, we spoke with them. At the moment there is no official contact with them.”

“Arsenal? In den vergangenen Spielzeiten haben wir mit ihnen gesprochen. Im Moment gibt es keinen offiziellen Kontakt.”

“He is happy at Juventus. He does not want to leave Turin. And he hopes to play continuously. However, if they were to receive a big offer for him, maybe he could be sold.”

“Er ist glücklich bei Juventus. Er möchte Turin daher auch nicht verlassen. Er hofft jedoch auf mehr Spielzeit. Sofern eines Tages eine grosse Offerte auf dem Tisch liegen sollte, ist ein Verkauf eventuell nicht ausgeschlossen.”

 

Daniele Rugani wird nächstes Jahr zusammen mit Caldara eine neue Generation von Verteidigern bei Juventus repräsentieren, was einen Verkauf von Seiten von Juventus also praktisch ausschliessen sollte. Zudem wurde immer wieder betont, dass Rugani zukünftig ein wichtiger Grundpfeiler in der Abwehr darstellen soll. Chiellini und Barzagli sind ebenfalls nicht mehr die jüngsten Spieler, was einen Abgang noch unwahrscheinlicher macht. Die Alte Dame verfügt zusätzlich über genügend finanzielle Mittel, was die Veräusserung von Talenten wie Daniele eines ist, sich als taktisch unklug erweisen würde. Ein erstes Angebot für Rugani über 40 Millionen Euro wurde indes ausgeschlagen.

Wir erhoffen uns für Daniele unter Allegri natürlich mehr Spielzeit, dies wird aber sicherlich auch so geschehen.

#FinoAllaFine
#ForzaJuventus

@Alessandro Pauletti

Quelle Bilder: http://www.goal.com/en-ae/news/arsenal-interested-in-juventus-defender-rugani-agent/sk26j0zqqbaz121eq2k1dnp3g

Khedira über die Meisterschaft und seine Karriere

Sami Khedira fühlt sich bei Juventus derzeit zwar sehr wohl. Möglicherweise könnte er aber noch einmal im deutschen Oberhaus auflaufen.

 

Weltmeister Sami Khedira kann sich eine Rückkehr in die Bundesliga grundsätzlich vorstellen, fühlt sich aber als Wandervogel im internationalen Fußball pudelwohl. “Man kann im Fußball nie etwas ausschließen”, sagte der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler von Juventus Turin bei einem Porsche-Termin dem SID. Der Starspieler stand außerdem fünf Jahre bei Real Madrid unter Vertrag.

“Die Bundesliga ist eine tolle Liga, auch wenn sie im Augenblick Probleme hat. Sie ist aber sehr attraktiv”, betonte der Ex-Stuttgarter. Allerdings fühle er sich in Italien bei der alten Damen aus Turin sehr wohl: “Ich habe sehr gute Erfahrungen im Ausland gemacht. Mich reizen neue Herausforderungen, mich reizen Dinge, die ich noch nicht kenne. Dinge, wo ich nicht weiß, was mich erwartet. Wo man sich neu erfinden muss, eine neue Mentalität, eine neue Stadt, ein neues Land. Das sind die Dinge, die mich reizen. Ich bin noch relativ jung, ich habe noch ein paar Jahre. Aber eine Rückkehr in die Bundesliga würde ich dennoch nicht ausschließen.”

Khedira: “Kopf-an-Kopf-Rennen mit Napoli”

Zum Zweikampf um den Scudetto in Italien gegen Tabellenführer SSC Neapel meinte Khedira im SID-Gespräch: “Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Napoli und uns. So spannend war die Meisterschaft schon lange nicht, sie sind einen Punkt voraus, sind in der Pole-Position.” Trotzdem glaubt der defensive Mittelfeldspieler daran, dass auch diesmal Juve am Ende der Saison die Nase vorne haben wird.

 “Wir haben eine starke Mannschaft, nicht nur elf, sondern 20 Topspieler. Und der Vorteil von uns gegenüber Napoli ist, dass wir ziemlich viele Titel gewonnen haben und der Hunger trotzdem noch nicht gestillt ist”, sagte Khedira: “Ansonsten könnten wir nicht eine solche Runde spielen. Wir wollen den Titel unbedingt haben. Unsere Fans sehnen sich danach.”

Als schwer stuft Khedira die Aufgabe von Juventus in der Champions League nach dem 2:2 im Hinspiel gegen Tottenham Hotspur ein: “Die Chancen stehen immer noch bei 50:50. Wir haben kein gutes Spiel gemacht. Tottenham hat ein außergewöhnlich gutes Spiel gemacht und war sogar besser als wir.”

Hier gehts zum Videointerview

[Quelle: Goal.com/de]

Football Finance Top 100

Juventus Turin rangiert auf Platz 8 der finanzstärksten Fussballvereine

Der Verein steigert seinen Wert ein weiteres Mal und rangiert neu auf Platz 8 der finanzstärksten Fussballvereine der Welt. Soccerex (Global Football Business) bewertet jährlich die Unternehmen nach verschiedenen Kriterien. Massgebend sind hierbei:

  • Vermögenswerte (Spieler)
  • Infrastruktur (Stadion, Trainingsgelände, etc.)
  • Geld auf der Bank (Festgeldkonto, etc.)
  • Potenzielle Kaufkraft der Eigentümerschaft
  • Nettoverschuldung

Anhand der bewerteten Kriterien ergibt sich ein sogenannter FFI-Score, der einen Vergleich unter den verschiedenen Clubs ermöglicht. Die Top 10 bilden folgende Vereine (Platz 1-10):

  • Manchester City (England)
  • Arsenal London (England)
  • Paris Saint Germain (Frankreich)
  • Gangzhou Evergrande (China)
  • Tottenham Hotspurs (England)
  • Real Madrid (Spanien)
  • Manchester United (England)
  • Juventus Turin (Italien)
  • Chelsea (England)
  • Bayern München (Deutschland)

Auffallend viele englische Vereine sind vertreten, da wie bereits erwähnt, die Kaufkraft der Eigentümerschaft eine entscheidende Rolle spielt. Dies macht wiederum die Statistik sehr aussagekräftig, da die Einflüsse der milliardenschweren Besitzer nicht verschleiert werden. Aus diesem Grund ist bis auf Bayern München auch kein weiterer Deutscher Club vertreten. Bayern München besitzt als Beispiel ein prallgefülltes Festgeldkonto, hat keine Schulden aber kann nicht auf eine gut betuchte Eigentümerschaft zurückgreifen.

Juventus Turin schneidet praktisch in allen Bereichen überragend ab, was also für das Management und die Clubführung spricht. Anhand dieser Ausgangslage sind auch zukünftig grosse Transfers und überdurchschnittliche Gehälter im Bereich des Machbaren, die Zukunft ist auch aus finanzieller Sicht in guten Händen.

Das PDF mit der offiziellen Auswertung könnt ihr direkt auf unserer Seite beziehen.

Soccerex_Football_Finance_100_2018_Edition

#FinoAllaFine
#ForzaJuventus

@Alessandro Pauletti

Quelle Bilder: https://juventuscheckpoint.de/wp-content/uploads/2018/02/Soccerex_Football_Finance_100_2018_Edition.pdf

Juventus kämpft weiterhin mit Verletzungssorgen

Juventus kämpft weiterhin mit Verletzungssorgen

Gonzalo Higuain und Federico Bernardeschi haben sich im Spiel gegen Torino am vergangenen Sonntag eine Verletzung zugezogen. Laut Medienberichten fällt die Nummer 9 der alten Dame für 4 Wochen aus, bei Federico spricht man von gut 3 Wochen Pause.

Die Liste der Verletzten wird immer länger, was gerade in der wichtigen Phase der Meisterschaft und der Championsleague nicht wirklich vorteilhaft ist. Nach dem Ausfall des Mittelfeldmotors Matuidi wird nun auch die Offensive spürbar geschwächt. Wir hoffen, dass Berna und Gonzalo bis zum Spiel in London wieder fit genug sind, wir benötigen bei Tottenham alle verfügbaren Kräfte um eine Wende einleiten zu können.

Paulo Dybala ist indes wieder zurück auf dem Feld, was der Mannschaft zusätzliche Sicherheit verleiht. Nach seiner Einwechslung im gestrigen Spiel konnte er einige gute Akzente setzen und kreierte gute Chancen.

#FinoAllaFine
#ForzaJuventus

Quelle Bilder: https://www.hindustantimes.com/football/federico-bernardeschi-celebrated-against-ex-club-fiorentina-out-of-respect/story-O7qGuPxd0BqpH0z9JsMIVL.html

 

Netflix launcht Juventus-Dokumentation “First Team: Juventus”

Juventus geht auch im Jahr 2018 neue Wege. Als erster Fußballklub überhaupt ist die Alte Dame nun Thema einer Netflix-Originals-Serie.

 

Der Streamingdienst-Gigant Netflix hat weltweit die neue Doku-Serie “First Team: Juventus” über den italienischen Spitzenklub Juventus Turin veröffentlicht. Seit Freitag ist der neue Sport-Coup in Deutschland unter dem deutschen Namen “Juventus Turin: Der Rekordmeister” verfügbar.

Alle drei Folgen wurden gleichzeitig bereitgestellt. Unter anderem kommen Claudio Marchisio und Gonzalo Higuain ausführlich zu Wort. “Folgt dem renommierten Fußballverein Juventus auf dem Platz, wenn er versucht, den siebten italienischen Titel in Folge zu erringen”, schreibt Netflix.

 Juventus der erster Verein in einer Netflix-Doku

 

Thema unter anderem ist der Start der Saison 2017/18 und die Feier des 120. Geburtstags des Traditionsklubs. Die Serie ist auf Englisch und Italienisch verfügbar, Untertitel werden zusätzlich auf Deutsch, Französisch und Polnisch angeboten.

“Es macht uns sehr stolz, dass Juventus der erste Fußballverein ist, der Thema einer Netflix-Original-Dokuserie ist”, sagte Federico Palomba, Marketingchef der Alten Dame.

Quelle Bilder:  http://www.independent.co.uk/sport/football/european/juventus-serie-a-netflix-documentary-when-is-it-watch-video-a7993016.html

Pietro Pellegri

Juventus passt beim Kauf von Pietro Pellegri

Der AS Monaco schnappt sich vor Juventus den Spieler und vollendet den teuersten Transfer für einen 16 jährigen.

Die Berichte über eine Einigung von Juventus mit Genua wurden dementiert und so ergreift der AS Monaco die Chance um ihn zu verpflichten.

Juventus bewertete die Ablöse von 25 Mil zu hoch für einen 16 jährigen der nicht „zaubert“ sondern im Grunde nur mit Talent gesegnet ist.

Außerdem fiel die Wahl des Spielers auch auf Monaco da die Monegassen ihm Einsatzzeiten garantierten. Marotta konnte diesbezüglich keine vertraglichen Zusicherungen machen. Somit zog Juventus das ohnehin um einiges tiefere Angebot zurück .

Eine ähnliche Konstellation gab es schon mit Verratti als Juventus nicht bereit war 12 Mil auszugeben für einen Serie B Spieler der sich auf hohem Niveau noch nicht beweisen konnte. Er wechselte damals von Pescara zu PSG. Die Entscheidung erwies sich alleine schon aus Markttechnischen Gründen falsch .

Ob dies im Fall Pietro Pellegri ebenso eintrifft wird die Zeit zeigen. Monaco jedenfalls hat sich in den letzten Jahren etabliert in dieser Art Transfers und generiert große Summen durch die Aufwertung junger Talente .

Quelle Bilder: http://www.pianetagenoa1893.net/rassegna-stampa/pietro-pellegri-e-stato-convocato-in-under-19/

Carrasco-Transfer

Laut Gianluca di Marzio, verhandelt Juventus mit Atlético um einen Carrasco-Transfer

Erst im letzten Sommer lehnte Atlético ein Angebot über 60 Mil von Barca ab . Wie es aber nun scheint setzt Diego Simeone nicht mehr auf den Flügelspieler.

Marotta möchte den Spieler verpflichten um auch den Ausfall von Cuadrado zu kompensieren. Idealerweise soll er sofort wechseln. Laut dem Transferguru ( di Marzio ) bedarf es aber dafür ein besonderes Angebot.

Der 24 jährige Belgier der noch bis 2022 bei Atlético unter Vertrag steht, ist auf den linken sowie auf den rechten Flügel einsetzbar.

Er wäre eine echte Verstärkung und würde Allegri weitere Optionen bieten. Wir beobachten die weiteren Entwicklungen und hoffen Vollzug melden zu können . Wie es scheint bereut man die Leihgabe von Pjaca an Schalke und versucht jetzt den Fehler hochwertig zu revidieren.

Aus den bisherigen Erfahrungen von Juventus Transfers , gehen wir davon aus das Marotta eine Leihe bis zum Sommer anstrebt mit anschließender Kaufoption. Der Marktwert von Carrasco beläuft sich laut Transfermarkt.de auf 40 Mil. Durch seinen noch langen Vertrag aber und der hohen Nachfrage wird Juventus ihn laut Prognose kaum für diese Summe bekommen. Ausser natürlich Atlético hat Interesse an einem Juventus Spieler der im Gegenzug nach Madrid wechselt . Für so ein Szenario drängt allerdings die Zeit . In ein paar Tagen schließt das Transferfenster.

Wir sind gespannt welche Entwicklung diese Transferoption nehmen wird.

Quelle Bilder: http://www.dailymail.co.uk/sport/football/article-5439821/Yannick-Carrasco-confident-World-Cup-chances.html